2016 Rock `N` Roll Relics Heartbreaker `52 Aged "Les Paul"

Dave Allen Humbucker (splittbar), Ebenholz Griffbrett uvm.

High-End Boutique Les Paul mit L.A. Rock`n`Roll-Flair

Wir von Meister Ede Guitars, haben mal wieder ein kleines Schmuckstück ausfindig gemacht, was wir Euch nicht vorenthalten möchten. Es handelt sich um eine Gitarre von RocknRoll Relics aus den USA, die hierzulande noch nicht so sehr verbreitet sind. Pete Thorn hat bereits vor einigen Jahren eine dieser Gitarren in einem seiner Videos sehr lobend erwähnt und in den USA und in UK erfreuen sie sich schon großer Beliebtheit.

In Deutschland, bietet Session Music eine sehr gute Auswahl dieser Gitarren an und schreibt dazu folgende Einleitung:

 

Für all diejenigen, die eine gleichermaßen hochwertige und optisch ansprechende Gitarre im Vintage Look kaufen möchten, sind die Instrumente von Rock N Roll Relics definitiv einen Blick und jeden Cent wert.

Rock N Roll Relics wurde 2005 vom Jetboy Gitarristen Billy Rowe in San Francisco gegründet. Auf der Grundlage seiner jahrelangen Erfahrung als tourender Musiker und Gitarren-Techniker sowie seiner weitreichenden Kontakte zu Boutique-Herstellern von Gitarren, Amps und Pickups, startete die Firma zunächst aus einer Garage heraus. Besonderes Augenmerk, wie schon der Name verrät, liegt seit jeher auf dem Thema Relicing, also der künstlichen Alterung der Optik und dem Gefühl eines jahrelang bespielten Instruments. Unter dem abblätternden Lack und der Vintage Optik stecken aber hochwertigste Materialen, aus denen in erstklassiger Handwerksarbeit Instrumente auf Custom Shop Niveau gefertigt werden. Zu den begeisterten Nutzern von Billy Rowes Instrumenten zählen heute unter anderem Billie Joe Armstrong von Green Day und Rick Nielsen von Cheap Trick.

 

Besser hätten wir es auch nicht beschreiben können. Diese Gitarren tragen ihre eigene Handschrift und bieten dabei immer ansprechendes Vintagefeel auf sehr hohem Qualitätsniveau gepaart mit L.A Rocknroll Flair.

Auf Youtube gibt es jede Menge Videos zu diesen tollen Gitarren!

Eine Heartbreaker Fifty-Two kostet in Europa mittlerweile gut 4.500,-€, wenn man denn mal eine vorrätig findet. Unser Exemplar ist eine One-Off mit ein paar Extra-Twists.​

Der Dave Allen Hellcat Humbucker ist per Push/Pull Poti splittbar und liefert dabei einen erstaunlich überzeugenden Singlecoil Sound. Selten haben wir eine so homogene Abstimmung beim Humbucker Splitting erlebt, sensationell!

Die Potis arbeiten dazu passend sehr musikalisch und effektiv. Der Toggle Switch ist ein Kill-Switch und ermöglicht nicht nur das schöne Stummschalten des Ausgangssignals sondern bitte durch blitzschnelle Schaltvorgänge auch musikalische Effekt, siehe z.B. Rage Against The Machine etc.

Wir haben hier in Summe ein  Rockbrett mit Charakter und einem grandiosen Look. Diese Gitarre drückt und singt, ohne dabei das Frequenzbild zu dicht wiederzugeben. Der Humbucker klingt nicht belegt, so dass man mit dem Tone-Poti auch wunderbar arbeiten kann. Auch cleane Sounds werden sehr ausdrucksstark und explosiv aus dem Amp gefeuert. Eine erstaunlich flexible Gitarre, was man ihr auf den ersten Blick nicht ansieht. 

Das Aging ist mit viel Liebe zum Detail vollzogen worden und zeigt sich besonders auf der Rückseite. Hier gibt es keinen klebrigen Halsrücken, alles ist auf feinsten Broken-In Vintagefeeling ausgelegt, ohne dabei das Bedürfnis nach einfacher, zeitgemäßer Bespielbarkeit zu ignorieren. Griffige, perfekt abgerichtete Bünde, ein super angenehmes 59 Halsprofil (12" Radius) samt Ebenholz (!!!) Griffbrett, werden mit stimmstabilen Kluson Mechaniken und einer Tone Pros Bridge kombiniert. Hier gibt es also in Sachen High-End absolut nichts zu missen. 

Selektierte Hölzer bringen dieses Schmuckstück auf erstaunlich leichte 3,64kg!

Das Ganze ist keine Stangenware und dennoch bei uns deutlich unter dem Gibson-Preisniveau erhältlich. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich diese Gitarren auch in Europa stärker durchsetzen. 

3.490,-€​